Unsere Schule von A – Z

A wie ...
Abschlussfeier

Am letzten Mittwoch vor den Sommerferien findet im Rahmen einer Abschlussfeier die Verabschiedung der Viertklässler statt. Sie beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Danach findet eine Feier im Foyer der Wingertschule mit anschließendem Empfang auf der Terrasse statt. Das Programm wird von den Viertklässlern erstellt, die Bewirtung der Feierlichkeit wird von Eltern des dritten Jahrgangs übernommen.

Anfangszeiten

Die Schule beginnt regulär um 8.00 Uhr. Die Kinder werden von der Lehrkraft am Aufstellplatz abgeholt und in den Klassenraum geführt.

Aufstellplatz

Jede Klasse hat rund um den Schulhof ihren eigenen Aufstellplatz. Dieser ist mit einem Symbol versehen, an dem die Kinder sich orientieren können. Von der werden sie bei Schulbeginn und nach der Pause von ihrer Lehrkraft abgeholt.

Aufsicht

Das Schulgelände wird ab 7.30 Uhr geöffnet. Eine Frühaufsicht führt die Aufsicht auf dem Pausenhof. Die Kinder werden angehalten, sich vor dem Unterricht auch nur dort aufzuhalten. Am Vormittag sind die Lehr- oder Vertretungskräfte für die Aufsicht in ihren jeweiligen Klassen zuständig. In den Pausen führen immer zwei Lehrkräfte die Aufsicht, eine auf dem Pausenhof, eine im Schulgarten.

B wie ...
Beurlaubung 

Schülerinnen und Schüler können in besonders begründeten Ausnahmefällen auf Antrag ihrer Eltern vom Unterricht beurlaubt werden. Die Entscheidung trifft die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer. Für einen Zeitraum von mehr als zwei Tagen und in Verbindung mit den Ferien wird die Entscheidung von der Schulleitung getroffen. Bei einer Beurlaubung in Verbindung mit Ferien ist der Antrag spätestens 4 Wochen vor dem Beginn der Beurlaubung schriftlich zu stellen.

Bewegungsfreundliche Schule

Die Wingertschule ist eine bewegungsfreundliche Schule. Jede Lehrkraft entscheidet individuell, ob die jeweilige Lerngruppe eine Bewegungs- oder Flitzepause benötigt. Für die Bewegungspause stehen der Schülerschaft unterschiedliche Angebote zur Verfügung.

Bücher

Büchern wird in und um den Unterricht eine hohe Bedeutung beigemessen. So werden Frühstückspausen meist zur Vorlesezeit genutzt, Kinder stellen immer wieder ihre Lieblingsbücher vor, die Stadtteilbücherei stellt auf Anfrage Bücherkisten zum Schmökern für jede Jahrgangsstufe bereit sowie Themen- und Sachbücher für den Sachunterricht, Der Bürgermeister kommt regelmäßig zum Vorlesen und Lesepaten bieten in einzelnen Klassen häufig Leseförderung in Kleinstgruppen an. Manchmal findet dank des Engagements der Stadtteilbücherei auch ein/e Autor*in seinen Weg in die Wingertschule, um sein/ihr neuestes Buch vorzustellen, wie z.B. Ingo Siegner (Der kleine Drache Kokosnuss) und Corinna Harder (Black Stories junior).

Bücherei

Die Stadtteilbücherei in Offenthal ist im Gebäude der Wingertschule untergebracht. Die Öffnungszeiten sind an der Bücherei und im Schaukasten vor der Schule ausgehängt. Es gibt spezielle Ausleihzeiten für die Kinder der Wingertschule:

  • Mittwochs in der ersten Hofpause für die ersten und zweiten Klassen
  • Mittwochs in der zweiten Hofpause für die dritten und vierten Klasse

Bitte beachten Sie, dass wir im Rahmen unseres Unterrichts keine Ausweise für die Kinder ausstellen lassen dürfen, da hier die Einverständniserklärung und Unterschrift der Eltern vorliegen muss.  Sobald die Kinder 7 Jahre alt sind, können Sie als Elternteil mit Ihrem Kind zu den Öffnungszeiten die Bücherei besuchen und einen eigenen Ausweis für Ihr Kind beantragen.

Bundesjugendspiele (alternativ)

Im Juni / Juli jeden Jahres finden an der Wingertschule die Bundesjugendspiele statt. Seit 2014 veranstalten wir alternative Bundesjugendspiele, bei denen aber auch einzelne Elemente des Sportabzeichens integriert sind. Der Termin wird frühzeitig beschlossen und der Schulgemeinde bekannt gegeben. Bei der Durchführung sind wir auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, die uns dabei helfen, einzelne Stationen zu betreuen. Wir freuen uns über jede/n freiwillige/n Helfer*in. Der Förderverein unterstützt uns dabei finanziell und übernimmt auch die Kosten des gemeinsamen Mittagessens. Die diesjährigen alternativen Bundesjugendspiele finden am 6. Juli statt.

C wie ...
Chor

Für die zweiten, dritten und vierten Klassen bieten wir einen Schulchor an, der von Marcel Dehó geleitet wird. Für die 3. und 4. Klassen findet er montags in der 6. Stunde statt, für die zweiten Klassen freitags in der 5. Stunde. Die Proben finden jeweils im Musikraum statt. Der Chor unterstützt uns bei allen Schulveranstaltungen und wir sind sehr stolz auf ihn! Wer Lust hat, am Chor teilzunehmen, kann immer zu Beginn eines neuen Schuljahres einsteigen und meldet dies bei der Klassenlehrkraft an.

 Computerraum

Unser Computerraum ist zur Zeit mit einem interaktiven Whiteboard, einem Lehrercomputer und 20 Schülerarbeitsplätzen ausgestattet. In diesem Raum findet der IT-Unterricht statt, die Schülerzeitungs-AG arbeitet hier an ihren Artikeln, Klassen recherchieren hier im Internet über Sachthemen oder üben und vertiefen mit eigens für die Schüler*innen installierten Lernprogrammen Unterrichtsinhalte. Wenn die Kinder Glück haben, dürfen sie nicht nur Lehrfilme im Computerraum ansehen…

D wie ...
Darauf legen wir wert

Jede/r soll sich an unserer Schule wohlfühlen und dazu beitragen, dass auch alle anderen die Möglichkeit dazu haben. Dazu gehören das Einhalten von Regeln und ein fairer Umgang miteinander. „Bitte!“, „Danke!“, „Entschuldigung!“ und ein freundlicher Gruß gehören zum guten Ton. Das Kaugummikauen oder das Tragen von Mützen und Kappen im Unterricht ist hingegen nicht gestattet. Wir freuen uns, dass wir in einem gepflegten Schulgebäude arbeiten dürfen und bitten alle um Unterstützung, dass dies auch so bleibt.

Demokratische Erziehung

Das demokratische Lernen ist fest in unserem Schulprogramm verankert und stellt wegen seiner großen Bedeutung sogar eines der vier Kleeblätter unseres Logos dar. Die Schule ist eine Sozialisationsinstanz mit weitreichendem Einfluss. Alle Kinder müssen diese Instanz durchlaufen und verbringen einen Großteil ihrer Zeit in schulischen Einrichtungen. Hier kommen junge Menschen unterschiedlicher Herkunft und Prägung zusammen. Sie lernen hier gemeinsam und verbringen teilweise auch ihre Nachmittage in der Schulbetreuung (KiT). Deshalb ist die Schule ein zentraler Ort des demokratischen Lernens. An der Wingertschule versuchen wir ein WIR-Gefühl und das Übernehmen von Verantwortung füreinander zu stärken. Ab der ersten Klasse werden Klassensprecher gewählt, die dann im Schülerrat ihre Mitschüler vertreten. Damit möglichst viele Kinder einmal im Schülerrat mitwirken können, werden meist halbjährlich Klassensprecherwahlen durchgeführt.

E wie ...
Einschulung

Am zweiten Tag nach den Sommerferien findet die Einschulung statt. Vor der Einschulungsfeier in der Philipp-Köppen-Halle, sind alle herzlich zu einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche eingeladen. Nach einer Einführung gehen die Erstklässler mit ihrer Klassenlehrkraft zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in ihren Klassenraum. In dieser Zeit werden für die Eltern kleine Snacks und Erfrischungen angeboten, die von den Zweitklässlereltern bereitgestellt werden. Der Erlös kommt den Klassenkassen der Zweitklässler zugute. Informationen hierzu werden rechtzeitig in den Sitzungen des Schulelternbeirates (SEB) weitergegeben.

Elternabend

Der Besuch des Elternabends ist Pflichtfach! Elternabende dienen dazu, wichtige Themen rund um den Unterricht und die Klasse Ihres Kindes zu besprechen. Hier können Sie in einem ruhigen Rahmen Ihre Fragen stellen und wichtige Informationen erhalten. Nehmen Sie diese Veranstaltung demnach bitte nach Möglichkeit wahr. In der Regel wird ein Elternabend halbjährlich von den gewählten Elternbeiräten/innen einberufen, einmal zu Beginn des Schuljahres und einmal zum Halbjahr. Zu Beginn des 1. und 3. Schuljahres werden auf den Elternabenden jeweils ein/e Elternbeirat*in und ein/e Stellvertreter*in gewählt.

Elternbeirat

Wenn Sie als Elternbeirat*in oder Stellvertreter*in gewählt wurden, beträgt Ihre Amtszeit zwei Jahre. Sie sind in dieser Zeit Ansprechpartner*in für die Themen aus der Elternschaft und geben diese im Bedarfsfall gebündelt an die Klassenlehrkraft weiter. Sie fungieren somit zur Vereinfachung der Kommunikation als Bindeglied zwischen der Elternschaft und der Klassenlehrkraft. Sie leiten Informationsschreiben der Schulleitung an die Elternschaft weiter, berufen Elternabend ein und helfen nach Möglichkeit bei der Organisation von Klassenfesten oder Schulveranstaltungen. Des Weiteren nehmen Sie für Ihre Klasse an den Sitzungen des Schulelternbeirates bei, in denen Sie in wichtigen Angelegenheiten rund um das Schulleben die Interessen Ihrer Klasse vertreten und wichtige Informationen unmittelbar mitgeteilt bekommen. Unter dem Reiter „Eltern“ finden Sie hilfreiche Informationen und Formulare, die Ihnen Ihre Arbeit erleichtern sollen. Wir bedanken uns als Schule herzlich für Ihr Engangement!

Elternspende

Die Schulkonferenz hat beschlossen, dass die Eltern einmal im Jahr nach den Herbstferien um eine freiwillige Spende von 5,- € gebeten werden, da unsere finanziellen Mittel für Papier, Kopierkosten und Bastelmaterial leider sehr begrenzt sind. Sie erhalten dazu jeweils im Herbst ein gesondertes Schreiben.

Elternstammtisch

Elternstammtische dienen dazu, sich in der Elternschaft auch privat näher kennenzulernen und über verschiedene Dinge in einem formlosen Rahmen austauschen zu können. Dies erleichtert während der Grundschulzeit auch die Kontaktaufnahme bezüglich bspw. Verabredungen und Schulwegslaufpartnerschaften, aber auch das Klären von möglichen Streitereien zwischen Kindern, die sich im Laufe der Schulzeit ergeben können. Ob und wann ein Elternstammtisch stattfindet, wird individuell jeder Klasse vereinbart und in der Regel von den Elternbeiräten*innen organisierst. Die Klassenlehrkraft kann, muss aber nicht eingeladen werden, da es sich um eine Veranstaltung in privatem Rahmen handelt.

F wie ...
Fahrradausbildung

Im vierten Schuljahr findet an unserer Schule die Radfahrausbildung statt. Die Kinder werden im Rahmen des Sachunterrichts und der Bewegungsstunden in Theorie und Praxis auf die Regeln und Gefahren des Straßenverkehrs vorbereitet. Dabei unterstützen uns zwei Verkehrspolizisten, die, gemeinsam mit bereitwilligen Eltern, mit den Kindern im Realverkehr fahren. Die Radfahrausbildung schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab.

Feuerwehrwiese

Wir als Wingertschulfamilie sind sehr dankbar, dass wir die an die Schule angrenzende Feuerwehrwiese der Freiwilligen Feuerwehr Offenthal mitbenutzen dürfen. Das Fussballfeld wird von den Kindern in jeder Pause gern genutzt.

Flohmarkt

Jedes Jahr findet am letzten Freitag vor den Herbstferien von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr in der angrenzenden Philipp-Köppen-Halle ein Flohmarkt statt, bei dem die Kinder der zweiten bis vierten Klasse ihre Spielsachen, Bücher etc. verkaufen dürfen. Die Teilnehmer stellen ihre „Ware“ auf einer mitgebrachten Decke aus und sollten an ausreichend Wechselgeld denken. Tipp für Profis: Erleichtern Sie Ihren Kindern das Rechnen, indem die Preise entweder glatt zu rechnen sind oder auf 0,50 € enden. Üben Sie die Herausgabe von Wechselgeld im Vorfeld.

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die Schule in allen Belangen. Ob durch tatkräftige und finanzielle Hilfe bei Festen und schulischen Aktivitäten oder durch finanzielle Mittel für Anschaffungen rund um das Schulgelände und den Unterricht, z.B. Klettergerüst, Lehr- und Lernmaterialien, Sport- und Spielgeräten, Zuschüsse zu Ausflügen und Klassenfahrten u.v.m. Für weitere Informationen zum Förderverein und bei Interesse einer Mitgliedschaft klicken Sie bitte hier.

Frühstück

Vor der ersten Hofpause frühstücken die Kinder im Klassenverband. Die Frühstückszeit beträgt nur 5 Minuten und soll als kleine Stärkung für die Kinder im Schulalltag dienen. Bitte lassen Sie Ihr Kind daher nach Möglichkeit zu Hause ausgiebiger frühstücken. Lesen Sie unter G – Gesundes Frühstück, mit welchem Frühstück Sie Ihr Kind beim Lernen bestmöglich unterstützen können.

Fundkiste

Es kommt immer wieder vor, dass Kleidungsstücke und Schuhe in der Schule liegenbleiben. Bitte kennzeichnen Sie deshalb alle Kleidungsstücke mit Namen und achten Sie darauf, dass ihr Kind seine Sachen aus der Schule auch wieder mitbringt. In der Schule gibt es eine Fundkiste, in der liegengebliebene Sachen gesammelt werden. Zudem gibt es in den Betreuungsräumen des KiT eine weitere Fundkiste. Am letzten Schultag vor den Ferien werden alle über das Jahr gesammelten Kleidungsstücke und Schuhe im Foyer auf Tischen ausgestellt. Was dann nicht abgeholt wird, wird gemeinnützigen Vereinen übergeben.

Fundsachen

Jeder freut sich, wenn er etwas Verlorenes zurückbekommt. Wenn du etwas findest, gib es entweder im Lehrerzimmer oder im KiT ab. Im Treppenaufgang neben der Bücherei und im KiT stehen jeweils Fundkisten. Dort kannst du immer mal nachsehen. Am letzten Schultag werden die gesammelten und nicht abgeholten Fundsachen im Foyer ausgestellt. Die übrigen Fundsachen werden gespendet.

G wie ...
Ganztag

Das hessische Ganztagsschulprogramm sieht den Ausbau von immer mehr Halbtags- zu Ganztagsschulen vor. Laut aktueller Richtlinie des Landes Hessen gibt es in Hessen für ganztägig arbeitende Schulen folgende Organisationsformen:

  • Schule mit Ganztagsangeboten (Profil 1)
  • Schule mit Ganztagsangeboten (Profil 2)
  • Ganztagsschule (Profil 3)

Unsere Schule ist Ganztagsschule im Profil 1. Die Schüler*innen können montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Schule betreut werden. Nähere Informationen zur Betreuung, siehe KiT.

Garten

Die Schule verfügt über einen kleinen Schulgarten mit kleinen Obstbäumen und -sträuchern, Kräutern und vielen Blumen. In manchen Jahren kann eine Garten-AG angeboten werden, die sich um die Pflege des Schulgartens kümmert. Wir suchen darüber hinaus aber immer freiwillige Helfer, die uns dabei helfen, den Schulgarten zu hegen und zu pflegen. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte im Sekretariat oder der Schulleitung. Wir freuen uns auf Ihre tatkräftige Unterstützung!

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung bildet u.a. eine wichtige Grundlage für das Lernen; sie liefert Ihrem Kind die nötige Energie, dem Unterricht konzentriert und aufmerksam zu folgen. Indem Eltern auf ein gesundes Pausenfrühstück achten (Brot, Obst, Rohkost, Verzicht auf zuckerhaltige Getränke etc.), können Sie dazu beitragen, das Lernen Ihres Kindes zu begünstigen.

Gottesdienste

Alle Gottesdienste sind in einer ökumenischen Form gestaltet und finden in der evangelischen Kirche in Offenthal statt. Der Gemeindepfarrer Herr Losch hält diese meist gemeinsam mit einer Religionsfachkraft. Die Teilnahme an den Gottesdiensten ist freiwillig. Zu Beginn der Schulzeit wird das Einverständnis der Eltern hinsichtlich der Teilnahme der Kinder an den Gottesdiensten abgefragt. Die Kinder, die nicht an den Gottesdiensten teilnehmen, werden währenddessen in der Schule betreut.

Unsere Gottesdienste im Jahreskreis sind:

  • Einschulungsgottesdienst am 2. Schultag (Einschulungstag)
  • Erntedankgottesdienst am Dienstag nach Erntedank (vorbereitet von den dritten Religionsklassen)
  • Weihnachtsgottesdienst am Dienstag vor den Weihnachtsferien (vorbereitet von den vierten Klassen)
  • Abschlussgottesdienst für die Viertklässler am Mittwochnachmittag vor den Sommerferien
H wie ...
Handy

Handybenutzung ist in der Schule verboten! Wenn deine Eltern trotzdem möchten, dass du ein Handy dabei hast, muss es in der Schultasche bleiben und ausgeschaltet sein. Weder die Schule noch das KiT übernehmen die Haftung für dein Handy!

Hausaufgabenkonzept

Unsere Schule bietet von Montag bis Donnerstag eine Hausaufgabenbetreuung an, die in der Regel von Lehrkräften der Wingertschule geleitet wird. Näheres zum Thema Hausaufgaben können Sie in unserem Hausaufgabenkonzept nachlesen.

Hausschuhe

Damit unsere Schule so sauber wie möglich bleibt, trägt jedes Kind während des Unterrichts Hausschuhe. Die Straßenschuhe werden am Schuhregal der jeweiligen Klasse getauscht. Aufgrund der aktuell noch geltenden Hygienevorschriften dürfen zur Zeit die Schuhe nicht gewechselt werden. Die Kinder behalten ihre Straßenschuhe an.

I wie ...
Inklusion

Der Grundgedanke der Inklusion ist, dass Menschen in die Lage versetzt werden sollen mitmachen, mitreden und mitarbeiten zu dürfen, egal ob sie eine Beeinträchtigung haben oder nicht. In der Schule bedeutet Inklusion, dass alle Kinder gemeinsam lernen – mit oder ohne Förderbedarf, wie es in der Pädagogik heißt. Ein solcher Förderbedarf kann aus verschiedenen Gründen festgestellt werden: 

  • Schwierigkeiten beim Lernen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Seh- und Hörbeeinträchtigungen
  • körperliche oder motorische Beeinträchtigungen
  • chronische Krankheiten
  • Auffälligkeiten in der emotionalen Entwicklung und im Sozialverhalten
  • autistisches Verhalten

Für Inklusion braucht man Visionen, Mut, ein positives Menschenbild und Ressourcen (damit ist nicht nur der Einsatz von BfZ-Kräften im Unterricht gemeint). Wir geben entsprechend unseren Möglichkeiten unser Bestes, dass gemeinsames Lernen in unserer Schule jeden Tag gelebt wird.  

IT-Unterricht

Im IT-Unterricht erlernen die Schüler*innen die Grundlagen der Informationstechnologie (IT), den sachgemäßen Umgang mit dem Computer und das Recherchieren im Internet. Der sachgemäße Umgang mit dem Computer dient heute nicht nur zur allgemeinen Berufsvorbereitung, sondern auch zur Vorbereitung auf den Unterricht in den weiterführenden Schulen, wo erste Grundlagen von den Schüler*innen bereits erwartet werden. Grundlage des Informatikunterrichts bildet die Einführung in wesentliche Begriffe und Methoden der Informatik sowie die Einführung in die technischen und theoretischen IT-Grundlagen (Hard- und Software). Der IT-Unterricht wird von Frau Posern geleitet.

Internet-ABC

Der Zugang zum Internet zählt heute zur technischen Grundausstattung einer Familie.  Über 90 % der Kinder haben die Möglichkeit, zu Hause das Internet zu nutzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der sachgemäße Umgang mit dem Computer und den abenteuerlichen Welten des Internets bedeutsamer denn je ist. Um sich sicher in den Online-Welten bewegen zu können, müssen Kinder fit gemacht werden für das Netz – medienkompetentes Handeln muss erlernt werden. Unter der Leitung von Frau Posern findet nun seit dem Schuljahr 2014 der IT-Unterricht in den vierten Klassen statt. Zusätzlich wird jährlich ein Infoabend zu diesem Thema für Eltern der Klasse 3 und 4 veranstaltet. Seit dem Schuljahr 2015/16 wird uns das Siegel „Internet-ABC-Schule“ des hessischen Kultusministeriums verliehen. In den Corona-Jahren 2019/20 und 2020/21 haben wir uns zum ersten Mal nicht um eine Weiterführung der Zertifizierung beworben. Diese soll jedoch sobald wie möglich wieder fortgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.internet-abc.de

J wie ...
Jacken

Jede Klasse hat entweder eine Garderobe vor oder in der Klasse, in der die Kinder ihre Jacken aufhängen können. Dies soll vermeiden, dass die Jacken in der Klasse auf dem Boden liegen und es zu Unfällen kommt, wenn man darauf ausrutscht. Außerdem bleibt der Boden trocken, wenn die Jacken trotz Schirm nass geworden sind. Oft vergessen die Kinder ihre Jacken mitzunehmen. Unterstützen Sie uns bitte dabei, dass wir übrig geblieben Kleidungsstücke besser zuordnen können und schreiben Sie in möglichst alle Kleidungsstücke den Namen Ihres Kindes ein. Sollte das mal in Vergessenheit geraten sein, schauen Sie unter F wie Fundkiste nach. 

K wie ...

Kelterfest

Jedes Jahr im September findet an unserer Schule ein Kelterfest statt. Frau Blank und Herr Seibert kümmern sich das ganze Jahr über mit ihren Klassen um die Weinreben. Im September laden sie dann alle Klassen ein, von den frisch gekelterten Trauben zu kosten. 

Kinderrechte

Jeder Mensch hat Rechte – dafür gib es die Menschenrechte. Kinder sind Menschen, die besonderen Schutz benötigen und auch besondere Bedürfnisse in Bezug auf ihre Förderung, ihren Schutz, ihre Mitbestimmung und ihre Entwicklung haben. Aus diesem Anlass hat die UNO (United Nations Organiszation – deutsch: Organisation der Vereinten Nationen) am 20. November 1989 die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Daher ist der 20. November jeden Jahres „Tag der Kinderrechte“. Vor allem durch unseren Schülerrat angeregt, beschäftigen wir uns an der Wingertschule regelmäßig mit den Kinderrechten. 

Weitere Informationen dazu findet ihr auch bei Logo! oder folgendem Link: https://www.zdf.de/kinder/logo/kinderrechte-100.html

Klassenkasse

Die Elternschaft einer Klasse kann beschließen, eine Klassenkasse einzurichten, die von einem Kassenwart verwaltet wird, der aus einem Mitglied der Elternschaft besteht. Die Klassenkasse dient dazu, Anschaffungen für die Klasse zu tätigen, die aus dem Schuletat nicht bestritten werden können oder für Ausflüge, etc.

Klassensprecher

Zu der Entwicklung einer demokratischen Verhaltensweise in der Grundschule gehört die Wahl einer Klassensprecherin oder eines Klassensprechers. Diese werden ab der ersten Klasse meist in den ersten vier Wochen des neuen Schuljahres gewählt. Sie übernehmen verschiedene Aufgaben innerhalb des Klassenverbandes, die zuvor von der Klassenlehrerin und den Kindern bestimmt wurden. Eine weitere Aufgabe der Klassensprecher*in besteht in der Vertretung ihrer Mitschüler im klassenübergreifenden Schülerrat. Hier lernen die Sprecher*innen Anliegen und Interessen ihrer Klasse zu vertreten sowie im Interesse der Schulgemeinschaft Vorschläge einzubringen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Das Mitarbeiten im Schülerrat regt ein Mitdenken, Mitreden und Mitentscheiden an, welches durch die Leitung des Schülerrats (Lehrkraft) begleitet und in umsetzbare Entschlüsse gelenkt wird. 

Klimameilen

Als „Schule im Grünen“ nimmt die Wingertschule das Thema „Umweltbewusstsein wecken und leben“ sehr ernst. Daher nehmen wir regelmäßig an der Aktion „Klimameilen sammeln“ unter dem Motto „Auf die Füße – fertig – loooos!“ teil. Indem unsere Schüler über einen vorher festgelegten Zeitraum zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad in die Schule kommen, entlasten sie damit die Umwelt und tragen täglich ganz leicht zum Schutz unseres Klimas bei. Die grünen Meilen aller Kinder in Europa werden zusammengezählt und den Teilnehmenden der UN-Klimakonferenz übergeben.

Weitere Informationen zu dieser Aktion finden Sie unter: http://www.kindermeilen.de/

Krankmeldungen

Wenn Ihr Kind erkrankt ist, lassen Sie dies bitte entweder über ein zuverlässiges Kind aus der Klasse Ihres Kindes ausrichten oder rufen Sie am besten in der Schule unter 06074 – 54 64 an und melden es krank. Sobald Ihr Kind die Schule wieder besuchen kann, reichen Sie der Klassenlehrkraft eine Entschuldigung in schriftlicher Form für die Unterlagen nach. 

Betreuungskinder (KiT-Kinder) müssen außerdem auch in der Betreuung unter der 06074 – 2 11 50 90 (AB) entschuldigt werden. 

Sollten wir zu Unterrichtsbeginn nicht wissen, warum ein Kind fehlt, werden wir zunächst versuchen, Sie zu Hause oder unter den angegebenen Notfallnummern zu erreichen. Bitte aktualisieren Sie deshalb stets ihre Notfall-Kontakdaten im Sekretariat. Im Falle der Nichterreichbarkeit müssen wir die Polizei informieren. Dieser Erlass des Hessischen Kultusministeriums dient der Sicherheit Ihres Kindes.

L wie ...

Läuse

Sollte Ihr Kind von Läusen befallen sein, bitten wir Sie umgehend, den Kopf Ihres Kindes mit einem behördlich nach Infektionsschutzgesetz geprüften und anerkannten Kopflaus-Präparat, erhältlich in jeder Apotheke, zu behandeln. Wenn Sie uns diese Behandlung schriftlich bestätigt haben, kann Ihr Kind die Einrichtung wieder besuchen.

Die Klassenlehrkraft Ihres Kindes muss allerdings die Elternschaft in der Klasse Ihres Kindes informieren, damit alle Kinder von Ihren Eltern ebenfalls schnellstmöglich untersucht werden können, um eine Verbreitung zu vermeiden. Ein ärztliches Attest oder gar eine Bescheinigung über den Behandlungserfolg ist nur nach wiederholtem Kopflausbefall innerhalb von vier Wochen erforderlich.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch unter folgenden Webseiten:
https://kopflaus.de/
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Kopflausbefall.html

Lesepaten

Zur Förderung der Lesemotivation, der Leseflüssigkeit und des Leseverständnisses besteht in vielen Klassen eine Kooperation mit einem Lesepaten. Diese können aus dem privaten Umfeld einer Klassenlehrkraft stammen oder manchmal erreicht uns eine Anfrage über die Dreieicher UHUs, die sich als „Solidargemeinschaft der Generationen“ verstehen und in ihrer Freizeit gern ehrenamtlich aktiv werden.

Die Lesepaten lesen dann meist in Kleinstgruppen oder mit einzelnen Kindern kleine Geschichte, um das Vorlesen zu üben und über Geschichten und Lesevorlieben ins Gespräch zu kommen. Oft kann nicht jeder Klasse ein Lesepate zugeteilt werden. Wir freuen uns daher über jeden, der eine solche Aufgabe übernehmen würde. Melden Sie sich in diesem Fall gern in unserem Sekretariat.

M wie ...

Mitarbeiter

An unserer Schule arbeiten neben der Schulleitung, den Lehrerkräften und dem KiT-Team noch viele weitere „gute Seelen“. Wenn Sie uns und unser Team näher kennenlernen wollen, informieren Sie sich doch auf den „Über uns“-Seiten der Schule und des KiTs.

Mittagessen

Die Kinder haben an unserer Schule die Möglichkeit, nach dem Unterricht in der Mensa Mittag zu essen, wenn sie in der Nachmittagsbetreuung angemeldet sind. Das Essen wird von den Köchinnen des KiTs täglich frisch zubereitet. Es wird dabei darauf geachtet, gesundes und ausgewogenes Essen anzubieten. Sollte ein Kind jedoch Geburtstag haben, darf es sich ein Essen wünschen. In diesem Fall kann es dazu kommen, dass das Mittagessen nicht ganz so gesund ausfällt…

N wie ...

Notengebung und Bewertungsschlüssel

Die Gesamtkonferenz der Wingertschule hat folgende Prozentränge für die Bewertung von Arbeiten festgelegt:

Prozentrang: Note:
100 % – 96 % = 1
95 % – 83 % = 2
82 % – 67 % = 3
66 % – 50 % = 4
49 % – 26 % = 5
25 % – 0 % = 6

Wir weisen darauf hin, dass die Jahrgangsstufenkonferenz je nach Schwierigkeitsgrad der Arbeit beschließen kann, von diesem Bewertungsschlüssel minimal abzuweichen. Bitte nehmen Sie bei Rückfragen zur Bewertung von Arbeiten mit der jeweiligen Fachlehrkraft Kontakt auf.

O wie ...

P wie ...

Paten

Was Kindergartenkinder von der Schule erfahren, ist oft geprägt von Sätzen wie „Warte nur, bis der Ernst des Lebens beginnt“. Um ein Gegengewicht zu solch oft recht respekt- oder gar angsteinflößenden Aussagen zu schaffen, haben wir an der Wingertschule ein Patensystem entwickelt.

Kinder des 3. Schuljahres laden jeweils ein Kind, das in dem Jahr eingeschult wird, zu einem Patenkindertag in die Schule ein. Die Kindergartenkinder werden an diesem Tag um 10 Uhr mit unserer Schulhymne begrüßt und gehen dann – sofern sie dies möchten – an der Hand ihres zugeteilten Paten in einen Klassenraum. Dort bekommen sie die Schulrallye erklärt, die sie mit Hilfe ihres Paten absolvieren sollen, um die Schule besser kennenzulernen. Andere Kinder, die an diesem Tag kein Patenkind zu Besuch haben, betreuen die Stationen. Die Rallye dauert ungefähr zwei Stunden. 

Der Patenkindertag löst den früheren Kennenlerntag ab, an dem die Kinder zum Probeunterricht in der Schule waren. Zusätzlich finden im Laufe des Schuljahres immer wieder Kennenlernaktionen statt, wie z.B. Vorlesestunden oder gegenseitige Besuche. Am Einschulungstag begrüßen die Paten die neuen Schulkinder mit einem Sonnenblumenspalier. Ebenso helfen die „Großen“ den „Kleinen“ bei der Eingewöhnung und sind Ansprechpartner in den Pausen oder bei aufkommenden Sorgen.

Pausen

„Wir wünschen uns mehr Pausen – MAN!“ Mit diesen Worten endet unsere von den Schulkindern selbst komponierte Schulhymne. Die Pausenzeiten sind Erholungszeiten, in denen die Kinder frühstücken oder später auf dem großen Schulgelände im Freien spielen können. 

Unsere Pausenzeiten sind wie folgt:
9.30 Uhr  –   9.35 Uhr: Frühstückspause
9.35 Uhr  –   9.55 Uhr: 1. Hofpause
11.25 Uhr – 11.45 Uhr: 2. Hofpause

Den Wingertschüler*innen stehen der Schulhof, die Feuerwehrwiese und die Wiese zur Verfügung. Kaum eine andere Schule hat, gemessen an der Schülerzahl, so viel Platz zum Spielen und Erholen zur Verfügung.

Pausenspiele

Von Frühjahr bis Herbst können sich die Klassen mit einem Ausweis, den sie zu Beginn des Schuljahres von ihrer Klassenlehrkraft ausgestellt bekommen, in der Pause Spielzeug ausleihen. Die Ausleihe wird im Wechsel von den 3. und 4. Klassen durchgeführt. Die Ausweise werden beim Ausleihen eines Spielgeräts eingesammelt und werden bei Rückgabe zurückgegeben. Die Pausenspiele sind bei allen Kindern sehr beliebt. 

Projektwoche

Einmal im Jahr werden an der Wingertschule Projekttage angeboten. Dazu beschäftigt sich jede Klasse mit einem Projekt zu einem Thema, das in der Regel von der Frankfurter Sparkasse 1822 im Rahmen eines Wettbewerbs ausgegeben wird. Da meist über das Schuljahr hinweg auch immer kleinere Projekte zu dem Jahresthema entstehen, führen wir keine Projektwoche mehr durch, sondern meist nur drei Projekttage, meist im Anschluss an die Faschingswoche.

Jedes Jahr übertrifft sich unsere Lehrerschaft gern gegenseitig mit tollen Ideen zur Umsetzung und es stehen beeindruckende Schülerarbeiten zu den jeweiligen Themen. Wir sind sehr stolz, mit unseren eingereichten Projekten regelmäßig zu den Gewinnern des Wettbewerbs zu gehören und damit Fördergelder für wichtige Anschaffungen für uns und unsere Schüler zu gewinnen. Unter dem Stichwort „Auszeichnungen“ unter dem Reiter „Unsere Schule“ können Sie sich über die Früchte unserer Arbeit informieren.

Q wie ...

R wie ...

Regenpause

Grundsätzlich ist uns daran gelegen, dass die Schüler*innen in der Pause die Möglichkeit haben, an der Frischen Lust zu spielen und frei zu toben. Auch bei einem leichten Nieselregen, möchten wir den Kindern dies ermöglichen. Bitte statten Sie Ihr Kind deshalb stets mit wettergemäßer Kleidung aus. Sollte es jedoch stark regnen, ertönt ein besonderes Läuten, das den Lehrkräften und den Schüler*innen eine Regenpause signalisiert. Die Lehrkräfte verbleiben dann im Klassenraum, wo die Kinder ihre Pause mit Gesellschafstsspielen, malen oder Freiarbeit verbringen können. Einzelne Lehrkräfte befinden sich dann auch im Foyer, wo die Kinder sich außerhalb ihres Klassenraums bewegen können. Zu Beschäftigungsmöglichkeiten während Regenpausen wurde ein schuleigenes Konzept entwickelt, das sie im internen Bereich unter dem Stichwort „Konzepte“ finden.   

Roller

Im Sinne der Umwelterziehung an unserer Schule empfehlen wir, dass Ihr Kind den Schulweg entweder zu Fuß oder mit dem Roller zurücklegt, bis mit der Radfahrausbildung in Klasse 4 alle wichtigen Grundlagen der Verkehrserziehung in der Grundschule vermittelt wurden. Natürlich liegt die Entscheidung, wie Sie Ihr Kind zur Schule kommen lassen, in Ihrem eigenen Ermessensspielraum als Eltern. Da viele Eltern ihre Kinder jedoch mit dem Auto in die Schule bringen und es vor der Schule morgens immer zu einem starken Verkehrsaufkommen kommt, empfehlen wir den Roller dem Fahrrad vorzuziehen, da die Kinder damit öfter auf dem Bürgersteig fahren und diesen besser unter Kontrolle haben. Auf dem Schulgelände kann Ihr Kind seinen/ihren Roller jederzeit abschließen. Denken Sie bitte daran, Ihrem Kind ein Schloss mitzugeben, um zu vermeiden, dass es am Ende eines Schultages zwei Roller vorfindet…

S wie ...

Schulfest

Alle vier Jahre findet an unserer Schule ein Schulfest statt. Unser letztes Schulfest im Jahre 2019 wird uns allen noch sehr lang in Erinnerung bleiben, da es im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Wingertschule stattfand.

Schülerrat

Wenn Sie sich für die Arbeit unseres Schülerrates interessieren, finden Sie ausführliche Informationen dazu auf einer eigenen Seite unter dem  Reiter „Unsere Schule“.

Schulregeln

Unsere Schulregeln sind gemeinsam mit dem Schülerrat der Wingertschule, den Eltern dem Kollegium und dem KiT erarbeitet worden. Sie werden zu Beginn jeden Schuljahres besprochen und sind in den Klassenräumen ausgehängt. Jeder Schüler / jede Schülerin erhält ein kleines Exemplar unserer Regeln und sollte diese nach Kenntnisnahme unterschreiben. Zur Unterstützung sollten auch die Eltern, die KiT-Leitung (als Vertreter*in aller Erzieher*innen) und die Schulleitung (als Vertreter*in aller Lehrkräfte) unterschreiben. Sie finden unsere Schulregeln hier: „Schulordnung“ unter dem Reiter „Unsere Schule“.

Schulweg

Wir bitten Sie herzlichst, Ihr Kind möglichst nicht mit dem PKW in die Schule zu bringen. Kinder brauchen Bewegung und auch der Schulweg leistet einen wichtigen Beitrag dazu. Der Weg zu Fuß an der frischen Luft wirkt sich positiv auf das Lernen und die Gesundheit Ihres Kindes aus. Auch die sozialen Kontakte werden gefördert, wenn Ihr Kind mit einem/r Laufpartner*in geht und sich dabei schon vor oder nach der Schule über wichtige Erlebnisse und Gedanken austauscht. Gleichzeitig wirkt sich der alleinige Gang zur Schule förderlich auf das Selbstbewusstsein Ihres Kindes als „großes Schulkind“ aus.

Sollte die Fahrt mit dem PKW jedoch aus organisatorischen oder zeitlichen Gründen unvermeidlich sein, lassen Sie Ihr Kind bitte an einer sicheren Stelle aussteigen und benutzen Sie nicht den engen Zufahrtweg „An der Pfaffenwiese“.

Alle Schüler*innen sind über die Unfallkasse Hessen versichert. Bei einem Unfall auf dem Hin- oder Rückweg melden Sie diesen bitte unverzüglich der Schule. Die Aufsichtspflicht für die Schulwege obliegt den Eltern.

Schwimmunterricht

In der dritten Klasse wird in der Regel für ein Schulhalbjahr Schwimmunterricht angeboten. Sie finden nähere Informationen hierzu unter „Schwimmunterricht“ unter dem Reiter „Unsere Schule“.

T wie ...

Tandem

Bereits seit einigen Jahren arbeiten wir sehr eng mit den Erzieher*innen der ortsansässigen Kindergärten zusammen mit der Zielsetzung, allen Kindern einen sanften, sicheren und erfolgsversprechenden Start ins Schulleben zu ermöglichen. In regelmäßigen Sitzungen werden und wurden Möglichkeiten erarbeitet, die Kinder vor, während und nach der Einschulung zu unterstützen.

Darunter haben sich folgende Aktionen bereits etabliert:

  • Vorlesestunden von Schulkindern im Kindergarten
  • wöchentliche Treffen der im kommenden Schuljahr einzuschulenden Kindern in den KiTas (Schulanfängertreff)
  • Patentage
  • Kennenlerntage
  • Übernahme bekannter Lieder und Rituale aus der Kita (z.B. Sitz- und Gesprächskreise) und deren Fortführung und Ergänzung in der Schule
  • gegenseitiger Einblick in die Methodik des Lernens und Spielens, 
  • gegenseitiger Einblick in den Umgang mit Kindern
  • gegenseitige Sichtung des jeweiligen, Lehr- und Lernmittel sowie Spielematerials 
  • Durchführung „Runder Tische“ mit Erzieher*innen, Lehrer*innen. Eltern und außerschulischen Institutionen bei Kindern mit besonderen Lernbedarfen. 
  • Die Erzieher*innen stehen mit anderen Kitakindern am Tag der Einschulung Spalier und wünschen den künftigen Schulkindern alles Gute auf ihrem neuen Weg. 

Trauben

Wingert heißt Weingarten. Aus diesem Grund sind wir stolz auf die Rebstöcke, die unter der fachkundigen und guten Pflege von Frau Blank und Herrn Seibert an unserer Schule gedeihen. In einem guten Erntejahr, werden die Trauben geerntet, gekeltert und der ganzen Schulgemeinde zur Verkostung angeboten.

U wie ...

Umwelt

Als „Schule im Grünen“ liegt uns der Schutz der Umwelt besonders am Herzen. Wir nehmen regelmäßig an der Aktion „Klimameilen“ teil, haben bereits mit Müllzangen die Schulwege gesäubert und bieten nach Möglichkeit eine Garten-AG an. Zu unserer Umweltbildung im Unterricht gehören Themen wie Mülltrennung und -vermeidung, die Bedeutung von pflanzlichen und tierischen Lebensräumen wie Wälder und Wiesen, aber auch von Lebewesen wie Insekten, v.a. Bienen, ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen, um nur einige Beispiele zu nennen.    

V wie ...

Vertretung

Der Vertretungsunterricht ist Bestandteil des schulischen Alltags. Durch Erkrankungen, Fort- und Weiterbildungen, Klassenfahrten, Unterrichtsgänge, Projekte etc. fallen Vertretungen an. Diese müssen von der Schule organisiert werden. Da wir als Lehrer*innen eine pädagogische Verantwortung unseren Schülern gegenüber tragen, ist ein qualifizierter und engagierter Unterricht unser oberstes Ziel. Dieses Ziel gilt auch für den Vertretungsunterricht.

Dabei gelten für die Wingertschule folgende Kriterien als Zielorientierung:

  • die Sicherung der Stundentafel
  • die inhaltliche Einhaltung des Lehrplanes
  • die ausgewogene und zumutbare Zusatzbelastung der Lehrkräfte

 Vertretungskräfte können Lehrerinnen und Lehrer aus dem Kollegium oder vereidigte Personen aus dem Unterrichtsgarantie+-Pool sein. Zur Zeit besteht unser Vertretungspool aus Studentinnen verschiedener Lehrämter, so dass wir einen qualifizierten Vertretungsunterricht anbieten können, der in der Regel von der fehlenden Lehrkraft vorbereitet wird. Wir freuen uns stets über Bewerbungen. Melden Sie sich dazu in unserem Sekretariat. Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort „Vertretungskonzept“ im internen Bereich.

Verkehrserziehung

Das Ziel der Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Grundschule ist es, die Schüler zu selbstständigen, sicheren, umweltbewussten und nachhaltig handelnden Verkehrsteilnehmern zu erziehen. Damit beginnen wir bereits in Klasse 1 und vertiefen das Grundlagenwissen im Sinne eines Spiralcurriculums auch in den anderen Klassenstufen. Der Unterricht knüpft an die Erfahrungen der Kinder an ihrem Wohnort an. 

Inhaltliche Schwerpunkte sind in den Klassen 1 und 2 der Schulweg und die Verkehrsteilnahme als Fußgänger und als Mitfahrer in Bus und Bahn sowie im Pkw. Die Radfahrausbildung wird in den Klassen 3 und 4 behandelt. Die motorische Förderung findet vom ersten Schuljahr an statt.

Weitere Informationen zu Zielen und Inhalten der Verkehrserziehung finden Sie hier: https://www.verkehrswacht-medien-service.de/grundschule/

W wie ...

Wandertag / Klassenfahrt

Schulwanderungen und Schulfahrten sind wichtige Elemente des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schulen. Während eines Schuljahres können je Klasse oder Lerngruppe bis zu acht Unterrichtstage für entsprechende Veranstaltungen in Anspruch genommen werden. In den Jahrgangsstufen 1-10 können bis zu fünf Unterrichtstage zu einer mehrtägigen Veranstaltung verbunden werden. In den Jahrgangsstufen 1-3 sollte die zeitliche Ausdehnung von Wanderungen der täglichen Unterrichtszeit entsprechen. Ab der Jahrgangsstufe 4 können ganztägige Veranstaltungen geplant werden. Im Mittelpunkt sollten jeweils Wanderungen stehen, die allenfalls eine kurze An- und Abreise haben.

Die Schulkonferenz hat mit Beschluss vom 27.05.2015 festgelegt, dass Klassenfahrten an der Wingertschule nur noch viertägig durchgeführt werden, da es vielen Kindern heutzutage sehr schwerfällt, in einer fremden Umgebung und getrennt von den Eltern zu übernachten. Erleichtern Sie Ihrem Kind die Teilnahme an einer Klassenfahrt, indem Sie es im Vorfeld bspw. bei den Großeltern oder Freunden übernachten lassen. Die Klassenfahrten finden in der Regel entweder am Ende der 3. Klasse oder zu Beginn bzw. im Verlauf der 4. Klasse statt, je nach Kapazität der Herberge am Zielort.

Wertsachen

Wertsachen und Geld können in der Schule nicht diebstahlsicher verwahrt werden. Als Schule übernehmen wir keinerlei Verantwortung für verlorengegangene oder gestohlene Wertgegenstände. Bitte geben Sie Ihrem Kind nur Geld mit, wenn die Klassenlehrkraft Geld für einen Ausflug oder Material einsammelt. Nutzen Sie dafür am besten einen verschlossenen Umschlag und legen Sie diesen in die Elternmappe. 

Wohnortwechsel

Bitte teilen Sie einen geplanten Wohnortwechsel und den damit oft verbundenen Schulwechsel umgehend der Klassenlehrkraft oder dem Sekretariat und dem KiT mit. Rufen Sie dazu entweder unter der Nummer 06074 – 54 64 an oder schreiben Sie eine eMail an verwaltung@wingertschule-dreieich.de mit Ihren neuen Daten. Vergessen Sie nicht, auch neue Telefon- und Handynummern immer im Sekretariat anzugeben!

X wie ...
Y wie ...
Z wie ...

Zeitung

Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerzeitung „Fritzchen“. Seit vielen Jahren schon erstellen fleißige Reporter interessante Artikel, die zusammen mit Witze- und Rätselseiten unsere Schülerzeitung immer wieder aufs Neue abwechslungsreich und lustig machen. In den Jahren 2014 und 2015 haben wir jeweils sogar den zweiten Platz beim hessischen Schülerzeitungswettbewerb gewonnen! 

Zu Beginn jeden Schuljahres suchen wir per Flyer neue Reporter, die an unserer Schülerzeitung mitarbeiten wollen. Falls Du gern schreibst, gute Ideen hast und in der dritten und vierten Klasse bist, melde Dich an! Wir freuen uns auf Dich!

Pin It on Pinterest